Sonntag, 23. März 2014

M's erster Geburtstag

Ein Frühlingstag! Da konnte sogar ich alte Grantlerin nicht umhin ein wenig gute Laune an den Tag zu legen. Unser M ist 1 Jahr alt. Ein Wahnsinn. Nachdem ich mir, seiner Schwester und seinem Papa zum überstandenen ersten Jahr mit einem Kerlchen gratuliert habe, der weiß, WIE ER AUF SICH AUFMERKSAM machen kann (jawoll, das verdient Großbuchstaben, denn der Kerl ist LAUT. Kein typischer Zweitgeborener, der so "nebenbei mitläuft" (häh??!), sondern einer, der permanent Aufmerksamkeit einfordert. Aber zum Glück so süß und lustig ist, dass man ihm auch wieder alles durchgehen lässt.), gab es Geschenke und Begeisterungsstürme.

Und Geburtstagskuchen. M-lein hat den Geburtstagskuchen schon gepackt und erste Teile in sein Mündchen gestopft, als die Kerze noch brannte; wenn seine Hamsterbäckchen es zugelassen hätten, hätte er das ganze schöne Apfel-Schoko-Herz auf einmal verschlungen. Wunderbar!

Nach der ersten Schlafrunde sind wir drei in den Tierpark aufgebrochen. Der ist riesig, und ganz am Anfang gibt es Affen. Mein fester Vorsatz für den Tag war, es erstmalig weiter als bis zu den Affen zu schaffen. E könnte den "Mama-Affen" stundenlang zuschauen, wie sie mit ihren Babys am Bauch oder Rücken durch das Gehege eilen. Wir haben es doch weiter geschafft (Pommes!!!) und haben ein sehr gesundes und ausgewogenes Mittagessen in bestem Wetter genossen und E wollte dringend den Wind "HABEN!"

Schön war das, danach sind wir in Ruhe durch den ganzen Park gelaufen bis zum Spielplatz und zum Streichelzoo. M hat gequietscht vor Begeisterung, als er *fast* das Pony und die Hühner anfassen konnte. Nach drei Stunden Action sind die beiden völlig erledigt im Kinderwagen eingeschlafen, was ernsthaft noch nie vorher vorgekommen ist, und ich konnte mein Glück gar nicht fassen und setzte mich gerade mit einem Kaffee in die Sonne und wollte die Beine hochlegen und dann- klingelt das Telefon und weckt M auf, den alten neugierigen Kerl, der nie was verpassen will. Egal, danach haben wir noch gemütlich Butterbrote geteilt und M wollte dringend seine Schwester aufwecken. (Er scheint es schlecht ertragen zu können, andere Leute schlafen zu sehen. Er MUSS sie aufwecken. Scheint ein echter innerer Drang zu sein.)

2014, mehr solche Tage, bitte!

Wieder Neustart

Hallo, Internet - jetzt bin ich wieder da. Hm, ok, lass es uns nochmal mit einander probieren. Ob es funktioniert? Mal sehen. Ich weiß, du brauchst mich nicht, aber ich fürchte, im Moment brauche ich dich. Also tu das, was du am besten kannst: Sei geduldig und hör in Stille zu.

Vielleicht geht es mir besser, wenn ich wieder in Worte fassen kann, was passiert, oben an der Oberfläche und unten, und nein ich will nicht jammern, ich will es nur loswerden.

Wo ich war?

Nirgends, daheim bei dem Mädchen und unserem Blondi, der vorgestern tatsächlich schon ein Jahr alt geworden ist. Wie ich diese beiden Kinder liebe, das kann ich nicht in Worte fassen. Wie groß die kleine Maus geworden ist, seit ich das letzte Mal hier war. Wie toll mein Leben eigentlich sein müsste.

Vollkommen überfordert war ich in diesem ersten Jahr mit zwei Kindern; jetzt weiß ich ein bisschen mehr, wo meine körperlichen und psychischen Grenzen liegen.

Wir sind umgezogen, schon wieder, und jetzt bin ich schon wieder: Fremd und allein in einer neuen Stadt, aber diesmal mit zwei Kleinkindern. Mittelfranken, allmächd!