Sonntag, 23. März 2014

M's erster Geburtstag

Ein Frühlingstag! Da konnte sogar ich alte Grantlerin nicht umhin ein wenig gute Laune an den Tag zu legen. Unser M ist 1 Jahr alt. Ein Wahnsinn. Nachdem ich mir, seiner Schwester und seinem Papa zum überstandenen ersten Jahr mit einem Kerlchen gratuliert habe, der weiß, WIE ER AUF SICH AUFMERKSAM machen kann (jawoll, das verdient Großbuchstaben, denn der Kerl ist LAUT. Kein typischer Zweitgeborener, der so "nebenbei mitläuft" (häh??!), sondern einer, der permanent Aufmerksamkeit einfordert. Aber zum Glück so süß und lustig ist, dass man ihm auch wieder alles durchgehen lässt.), gab es Geschenke und Begeisterungsstürme.

Und Geburtstagskuchen. M-lein hat den Geburtstagskuchen schon gepackt und erste Teile in sein Mündchen gestopft, als die Kerze noch brannte; wenn seine Hamsterbäckchen es zugelassen hätten, hätte er das ganze schöne Apfel-Schoko-Herz auf einmal verschlungen. Wunderbar!

Nach der ersten Schlafrunde sind wir drei in den Tierpark aufgebrochen. Der ist riesig, und ganz am Anfang gibt es Affen. Mein fester Vorsatz für den Tag war, es erstmalig weiter als bis zu den Affen zu schaffen. E könnte den "Mama-Affen" stundenlang zuschauen, wie sie mit ihren Babys am Bauch oder Rücken durch das Gehege eilen. Wir haben es doch weiter geschafft (Pommes!!!) und haben ein sehr gesundes und ausgewogenes Mittagessen in bestem Wetter genossen und E wollte dringend den Wind "HABEN!"

Schön war das, danach sind wir in Ruhe durch den ganzen Park gelaufen bis zum Spielplatz und zum Streichelzoo. M hat gequietscht vor Begeisterung, als er *fast* das Pony und die Hühner anfassen konnte. Nach drei Stunden Action sind die beiden völlig erledigt im Kinderwagen eingeschlafen, was ernsthaft noch nie vorher vorgekommen ist, und ich konnte mein Glück gar nicht fassen und setzte mich gerade mit einem Kaffee in die Sonne und wollte die Beine hochlegen und dann- klingelt das Telefon und weckt M auf, den alten neugierigen Kerl, der nie was verpassen will. Egal, danach haben wir noch gemütlich Butterbrote geteilt und M wollte dringend seine Schwester aufwecken. (Er scheint es schlecht ertragen zu können, andere Leute schlafen zu sehen. Er MUSS sie aufwecken. Scheint ein echter innerer Drang zu sein.)

2014, mehr solche Tage, bitte!

Wieder Neustart

Hallo, Internet - jetzt bin ich wieder da. Hm, ok, lass es uns nochmal mit einander probieren. Ob es funktioniert? Mal sehen. Ich weiß, du brauchst mich nicht, aber ich fürchte, im Moment brauche ich dich. Also tu das, was du am besten kannst: Sei geduldig und hör in Stille zu.

Vielleicht geht es mir besser, wenn ich wieder in Worte fassen kann, was passiert, oben an der Oberfläche und unten, und nein ich will nicht jammern, ich will es nur loswerden.

Wo ich war?

Nirgends, daheim bei dem Mädchen und unserem Blondi, der vorgestern tatsächlich schon ein Jahr alt geworden ist. Wie ich diese beiden Kinder liebe, das kann ich nicht in Worte fassen. Wie groß die kleine Maus geworden ist, seit ich das letzte Mal hier war. Wie toll mein Leben eigentlich sein müsste.

Vollkommen überfordert war ich in diesem ersten Jahr mit zwei Kindern; jetzt weiß ich ein bisschen mehr, wo meine körperlichen und psychischen Grenzen liegen.

Wir sind umgezogen, schon wieder, und jetzt bin ich schon wieder: Fremd und allein in einer neuen Stadt, aber diesmal mit zwei Kleinkindern. Mittelfranken, allmächd!

Freitag, 16. November 2012

Anstrengende Zeiten

Und allein mit der Aufgabe, einigermaßen geschmeidig durch diesen Herbst/Winter zu kommen, hätte ich fast die Schwangerschafts-Halbzeit verpasst. Nein nein, alles ist prima. Die Spatzl geht endlich gerne in den Kindergarten und der kleine Hampelmann im Bauch tanzt Tango.

Aber wir hatten schon entspanntere Zeiten. Das Kind - 4 Infekte in 6 Wochen und schlafunwillig ("selber schuld, wer sein Kind mit 1 in die KiTa steckt"), die Mama - 2x die Nacht durchgekotzt und 2 Infekte, schlaflos (merke: krank, schlaflos, schwanger UND krankes Kind daheim = keine empfehlenswerte Kombi), der Mann - immerhin stabil aber verständlich gestresst. Omas, Opas - zu weit weg. Jaja, selber schuld.

Hey, nur noch 18 Wochen bis Niederkunft und Frühling, und dann fangen ganz andere anstrengende Zeiten an ...

Aber alles ist eine Phase, immer locker bleiben und außerdem,

Anhören und TANZEN!

Donnerstag, 27. September 2012

Vielleicht sollte ich meine Wintergarderobe überdenken

Der Mann, bei meinem Anblick in meiner neuen Umstands-Winterjacke:

"Oh. Ein Teletubby!"

Der Winter wird, meine Optik betreffend, ein einziges Desaster werden. Gegen Ende meiner ersten Schwangerschaft haben mich bereits Wochen vor der Niederkunft wildfremde Leute auf meinen absurd großen Bauch angesprochen. Kreativstes Beispiel:

Stehe im Supermarkt an der Kasse, mit nur einem Päckchen Hefe. Typ hinter mir schaut und sagt: "Na, du musst aber nicht noch mehr aufgehen!"

Hey, da fühlt man sich gleich total sexy! Dann lieber bitteschön ganz unsichtbar für die Männerwelt, wie eigentlich üblich mit Babybauch oder wahlweise Kinderwagen. Wobei eigentlich so ein Babybauch ja schon eine ziemlich schöne Angelegenheit ist, finde ich. Bei den meisten Damen, die bis zum Ende so ein klitzekleines sexy Hüps-Kügelchen vor sich her tragen...

... nicht jedoch ich. Es gibt eine sehr kurze Phase, in der es richtig gut aussieht - die dauert etwa 3 bis 4 Wochen. Die sind cool. Danach fängt bei mir leider bereits die unporportionale Phase an. Kleiner Mensch mit UNGLAUBLICH RIESIGEM Bauch, sodass sich Menschen fragen, wie kann die ihr Gleichgewicht halten? Regelmäßig wurde ich schon fast 3 Monate vor Niederkunft gefragt, ob das Baby denn bald kommt ...

Naja, wie dem auch sei, im Sommer sehe ich also hochschwanger aus wie eine sehr kleine Frau mit sehr großem Babybauch. Aber im Winter?! Ich fürchte, das geht eher in Richtung überdimensionierte Christbaumkugel in Daunen. Andererseit, vielleicht sollte ich, positiv denkend, an ein weiteres Zitat meines geliebten Mannes glauben:

"Wenn ich du wäre, würde ich lieber im Winter aussehen wie ein Fass."

Dienstag, 25. September 2012

Ein Baby! Ein Baby! Noch ein Baby!

                          


Wir sind überwältigt! Noch eins!!!!

So eine Überraschung. Nachdem ich vor meiner ersten Schwangerschaft nicht mehr daran geglaubt habe, dass man von Sex überhaupt schwanger werden kann, waren diesmal ganz plötzlich - zwei Streifen da. Ich wäre beinahe von der Kloschüssel gefallen. So einfach kann das auch gehen?!

Wir freuen uns wahnsinnig, Termin ist Ende März. Dann haben wir hier zwei kleine Hampelmännchen unter 2 Jahren. Hui, das wird lustig!

Freitag, 21. September 2012

Und das passiert, wenn sich die Star-Hausfrau beim Backen nach dem Kind umschaut...


Adieu, Handmixer!

Jetzt brauche ich wirklich eine Küchenmaschine. Die schafft es allerdings vielleicht, meinen Schal zu erfassen, mich zu Tode zu strangulieren und damit meinem Starhausfrauendasein ein jähes Ende zu bereiten.

Aber hey, no risk, no fun!

Donnerstag, 20. September 2012

Nachtgedanken

Ich: "Spatzl? Ich hab eine wichtige Frage."

Mann: "Hrm, ich schlaf doch schon."

Ich: "OK, dann warte ich bis morgen."

Mann: "Sag schon, was ist?"

Ich: "Also. Wenn Menschen pupsen, pupsen sie dann eigentlich auch Methangas?"

Mann: "Wie bitte?"

Ich: "Naja, die Rinder pupsen doch Methangas, das ist ja total schädlich für die Atmosphäre - und jetzt frage ich mich, Menschenpupse auch?"

Mann: "Wahrscheinlich schon, schließlich kann man die anzünden..."

Ich: "Siehst du, dann ist Gemüse also auch total umweltschädlich!!"

Mann: "... und zwar wegen...?"

Ich: "Na komm schon, jeder muss doch auf Sellerie etc. pupsen..."

Mann: "Frau. War das deine Frage?"

Ich: "Jaha, hab ich mir gerade überlegt."

Mann: "Alles klar. Denk lieber an Verbotene Liebe."

----

P.S. Offensichtlich stellen sich diese Frage eine ganze Menge Leute: Google spuckt bei "Menschen produzieren Methan" 97.900 Ergebnisse aus ...

Dienstag, 18. September 2012

Hallo Welt!

Wir sind wieder da. Endlich! So viel ist passiert. Wieder mit dem Schreiben zu beginnen ist ein wenig, wie nach langer Faulheit wieder zum Sport zu gehen. Oder nach langer Abstinenz wieder Sex zu haben. Man denkt sich, echt, muss das sein?, und danach gibt's da immer so ein wohliges Gefühl. Hm, nicht ganz orgasmisch, aber doch gut.

Also. Was ist passiert?

1. Wir schlafen wieder. Diese letzte schlaflose Phase war furchtbar, korrelierte mit Backenzähnen, Pseudo-Krupp und irgend einem Entwicklungsschub und nach ihren leuchtenden Höhepunkt bin ich weinend zu meiner Mama geflohen. Keine Kraft mehr.
Und was passiert? Baby schläft wieder - noch am selben Abend! 11 Stunden! Wieso - I will never know...

2. Seit dieser Phase ist das Kind wie verwandelt und ein einziger Sonnenschein und das Mama-Sein macht noch tausendmal mehr Spaß als vorher. Ich könnte sie auffressen. Oder hab ich mich verwandelt? Again - I will never know... Mama-Sein ist manchmal auch sehr rätselhaft.

3. Wir machen gerade Krippen-Eingewöhnung! Und es läuft... mittelmäßig. Wobei, es läuft gut, wenn ich es als Erfolg rechne, dass ich sie täglich lebend mit heim nehme, immerhin. Also, eher schlecht. Aber kein Wunder, es werden 7 Kinder gleichzeitig eingewöhnt. Kann sowas überhaupt funktionieren? Wir werden sehen!

4. August - ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben! Yippeh yay. Und ich freue mich tierisch auf die Arbeit.

5. Drei Wochen später - ich habe einen Auflösungsvertrag unterschrieben. Hrmpf.

6. Ich werde mir eine Küchenmaschine kaufen. Ha ha! Nein, das ist kein Witz. Ich strenge mich sehr stark an, meinem Kind nicht täglich ganze Schweinsköpfe zu verfüttern. Erfolg bisher mittelmäßig, aber wir arbeiten dran. Vielleicht kauf ich mir dieses abgefahrene Thermomix-Ding, das kann ja anscheinend alleine kochen. Und dann werd ich endlich zum Hausfrauen-Superstar. Ha!

7. Und dann gibt's da noch was, aber das ist so aufregend, das verdient einen ganz eigenen Post. In ein paar Tagen. Waaaah!